Was für ein Herbst! So herrlich, so viel Boule, dass wir gar nicht dazu kamen, Beiträge für die Webseite zu schreiben. Doch ganz nach dem Motto “Besser später als gar nichts” findet ihr hier die ultimative Rückschau.

Liga-Finale in Borna: Beide Leipziger Teams in A, Dresdener ungeschlagen durch die Saison

Heiß fing er an dieser Herbst. In brütender Hitze spielten die Ligamannschaften des PV-Ost den finalen Spieltag. Der LPC schickte zwei Teams in Gruppe A und schlug sich tapfer, auch wenn es am Ende nur für die Plätze 6 (LPC Gelb) und 8 (LPC Blau) reichte. Die Plätze 1-3 belegten LaBR dunkelblau (1), LaBR Grün (2) und Bamboule Halle (3). LaBR dunkelblau schaffte dabei das Kunststück in sieben Partien sieben Siege einzufahren. Chapeau!

LM-Damen: Regina, Diana und Marlies holen Bronze

Sechs Teams trafen im Anschluss an die Liga aufeinander, um die Landesmeisterschaft auszufechten – äh, aufzuboulen. Am Ende war es richtig knapp: Sowohl Kristin Preißler, Jennifer Baer und Anja Herrmann als auch Christina Rose, Mandy Zettler und Sabine Friedel gewannen jeweils vier Partien, doch da die Erstgenannten im direkten Vergleich besser abschnitten holten sie die Meisterschaft und verwiesen die anderen auf die Plätze. Auch das Leipziger-Team mit Regina Stehr, Diana Scheffler und Marlies Niehoff hatten nur einen hauchdünnen und Vorsprung und sicherten sich mit der besseren Wertung vor den ebenfalls dreimal siegreichen Karla Kopitzsch, Antje Müller und Patricia Stehr den dritten Platz.

2. Monopol-Turnier in Leipzig: Das Zeug zur Tradtion

Es war erst das zweite Monopol-Turnier überhaupt, doch schon jetzt ist klar, dass das Turnier das Zeug zur Tradition hat. Fast 60 Gäste und SpielerInnen wurden angezogen von super Essen, toller Atmosphäre, spannenden Spiele. Auf dem Gelände des Monopol Leipzig macht es sichtlich Spaß Boule zu spielen, wie die Bilder vom Turnier beweisen.

Das große Finale: Vereinsmasterschaft am 22. Oktober

Wenn der Boule-Gott ebenfalls traditionsbewusst ist, dann wird er uns auch am Samstag (22. Oktober) gutes Wetter schenken und wenn nicht spielen wir trotzdem unsere Vereinsmeisterschaft. Titelverteidiger Till Vennemann ist heiß darauf, den Überraschungserfolg aus letztem Jahr zu wiederholen. Doch schon jetzt haben sich 24 weitere Vereinsmitglieder angemeldet, um ihm den Wanderpokal wieder abzujagen. Aber – und das ist vor allem im Jubiläums-Jahr das Wichtigste – geht es nicht um Plätze und Pokale, sondern um das Vereinsleben. Gemeinsam wollen wir noch einmal einen schönen und langen Boule-Tag genießen, bevor uns die Zeitumstellung wieder in die Hallen oder unter das Flutlicht zwingt.